Berufsbegleitende Umschulung zur Praxisgehilfin

Zielgruppe
Studienkonzept
Voraussetzungen
Lernziel/Lehrplan
Unterrichtszeiten/Start
Kosten
Abschluss
Erfolge

Beratung

"Weiterbildung bildet weiter."
Kontakt
Heinz Glauser
Tel. +41 43 268 26 26

Angebots Bild

Das Wichtigste in Kürze

Als Praxisgehilfin erledigen Sie administrative und organisatorische Arbeiten in der Arztpraxis effizient und kompetent. Sie betreuen Patientinnen und Patienten und führen begleitende Arbeiten durch.

In der berufsbegleitenden Umschulung erwerben Sie gänzlich neue Kenntnisse in den Bereichen Röntgentechnik und Strahlenschutz, Praxislabor sowie -administration (inkl. Abrechnungen nach Tarmed). Sie erhalten in dieser Weiterbildung ausserdem einen umfassenden Einblick in die Bereiche Sprechstundenassistenz.

Dauer
ca. 10 Monate (Details siehe Unterrichtszeiten)
Kursort
Juventus Schule für Medizin Zürich
Abschluss
Juventus Schule für Medizin-Zertifikat als „Praxisgehilfin“ inklusive Röntgenberechtigung durch das Bundesamt für Gesundheit BAG
Start
Samstag, 24. August 2019
Plätze vorhanden  wenige Plätze frei  ausgebucht - Warteliste
Schulgeld
CHF 7’840.– (Details siehe Kosten)
Unterlagen

Zielgruppe

Der Lehrgang zur Praxisgehilfin bei der Juventus Schule für Medizin richtet sich an Pflegefachfrauen, Dentalassistentinnen, Pharmaassistentinnen, Biomedizinische Analytikerinnen HF, Fachangestellte Gesundheit, die eine Umschulung anstreben. Medizinische Praxisassistentinnen erleichtern sich den erfolgreichen Wiedereinstieg.

Studienkonzept

Die Juventus Schule für Medizin legt grossen Wert auf die Förderung des vernetzten Denkens. Deshalb kann diese praxisnahe Umschulung nur als Ganzes belegt werden. Ihre Umschulung oder Ihr beruflicher Wiedereinstieg gelingt am besten mit einer kompakten, praktischen und arbeitsplatznahen beruflichen Ausbildung.

Dank der engen Zusammenarbeit mit Arztpraxen und Spitälern kennt die Juventus Schule für Medizin die Anforderungen vonseiten der Arbeitgeber. So kann schnell und flexibel auf Veränderungen am Arbeitsmarkt reagiert werden.

Voraussetzungen

Haben Sie einen Berufsabschluss als Pflegefachfrau, Dentalassistentin, Biomedizinische Analytikerin, Pharmaassistentin oder Fachfrau Gesundheit? Dann erfüllen Sie die Voraussetzung, um die berufsbegleitende Umschulung zur Praxisgehilfin zu besuchen.

Ausserdem sind Ihnen als Praxisgehilfin folgende Eigenschaften von Nutzen: Sie tun sich leicht im Umgang mit Menschen, haben Freude am Organisieren und Interesse an der Medizin, Sie schreiben sich manuelles Geschick und eine rasche Auffassungsgabe zu. Zudem bringen Sie Grundkenntnisse in den medizinischen Grundlagen und gute Kenntnisse in Windows/Word mit.

Lernziel/Lehrplan

Um die hohe Ausbildungsqualität zu bewahren, haben wir die maximale Teilnehmeranzahl auf 12 Absolventinnen begrenzt.

In folgenden Fächern werden Sie unterrichtet:

  • Röntgenkurs BAG (Theorie und Praxis), 120 Lektionen
  • Praxislabor (Theorie und Praxis), 72 Lektionen
  • Aktuellste Praxisadministration inkl. Tarmed und Versicherungswesen, 40 Lektionen
  • Sprechstundenassistenz und Arzneimittelkunde, 48 Lektionen

Unterrichtszeiten/Start

Der Unterricht findet jeweils am Samstag von 08.00 bis 15.45 Uhr (8 Lektionen) und zum Teil am Freitagabend von 17.30 bis 21.05 Uhr (4 Lektionen) in den Räumlichkeiten der Juventus Schule für Medizin an der Lagerstrasse statt.

Bitte planen Sie dazu noch einen Zeitaufwand von rund 6 bis 8 Stunden pro Woche für Ihr Selbststudium ein.

Samstag, 24. August 2019

Kosten

Monatsraten Modul Einmalig
Schulgeld 6x 1’360.- 1x 7’840.-
Lehrmittel 700.-
Prüfungsgebühren 372.-
Alle Preise verstehen sich in CHF. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Stiftung Juventus Schulen, sowie die Preisliste.

Abschluss

Die Fächer, die Sie absolvieren, werden schriftlich und praktisch geprüft.

Nach Ihrem erfolgreichen Abschluss freuen wir uns, Ihnen das Zertifikat der Juventus Schule für Medizin als Praxisgehilfin inklusive Röntgenberechtigung durch das Bundesamt für Gesundheit BAG zu überreichen.

Erfolge

Erfolgsquoten

Die kleinen Klassen von 12 Studierenden erlauben eine individuelle Unterstützung beim Lernen. Die meisten finden danach auch eine Arbeitsstelle in einer Arbeitspraxis. Nach ein paar Jahren Berufserfahrung kann diese Ausbildung als Basis für das Validierungsverfahren angewendet werden, um das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) einer Medizinischen Praxisassistentin zu erwerben.

Statistik UPG