Hitzige Diskussionen wegen kühler Lohnsituation beim SVA-Kongress

Vom 27. bis 29. Oktober 2017 war es wieder so weit: Mehr als 1000 MPAs, Ärztinnen und Ärzte sowie Dienstleister und Produktanbieter haben sich beim 47. Davoser Kongress getroffen und sich ausgetauscht. Die Atmosphäre während der drei intensiven Tage war fröhlich und ausgelassen. Selbst die niedrigen Temperaturen inklusive Schnee am Sonntagmorgen konnten die gute Stimmung nicht drücken.

Die Juventus Schule für Medizin war wie jedes Jahr mit einem eigenen Stand präsent. Richi Münger und Karin Pfleghard zeigten sich erfreut: «Es ist immer wieder eine grosse Freude, ehemalige Lernende und Studierende zu treffen, die über ihre Karriere berichten und sich gerne an die Zeit an der Juventus zurückerinnern. Zum ersten Mal führten wir auch Interviews vor laufender Kamera und sind sehr stolz darauf, zu sehen, wie selbstbewusst und motiviert unsere Ehemaligen die Zukunft aktiv mitgestalten.»

Die Lohnsituation und die Entwicklung hin zu grösseren Arztpraxen mit erweiterten Aufgaben- und Verantwortungsbereichen standen immer wieder im Zentrum der Gespräche. Die Kernfrage der Abrechnung aussermedizinischer Leistungen über den TARMED wird langfristig die bedeutende Rolle einnehmen, um die MPAs und MPKs als Fachpersonen anzuerkennen. Dazu müssen jedoch noch die rechtlichen Voraussetzungen in den kantonalen Gesundheitsgesetzen geschaffen werden. Erst dann können die Verhandlungen mit den Versicherern aufgenommen werden.

Auch die Entwicklungen im Bereich des e-Health wurden bei verschiedenen Anbietern diskutiert. Dies wird noch grosse Herausforderungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen mit sich bringen. Damit flächendeckend ein vernünftiges Kosten-Nutzen-Verhältnis und eine hohe Datensicherheit entstehen können, müssen die verschiedenen Systeme miteinander kommunizieren können. «Wir beobachten diese Entwicklung sehr genau, da wir als führender Anbieter in den medizinischen Assistenzberufen unsere Lernenden und Studierenden für die bevorstehende digitale Welt schulen und vorbereiten können», so Rektor Richi Münger.

Aber auch der Spass kam nicht zu kurz. Am Galadinner konnte zu Livemusik fröhlich getanzt werden. Sogar Elvis gab zu Showbeginn seine Lieder zum Besten.

Zukunftsgerichtet, ganz nach dem Motto «nach dem Kongress ist vor dem Kongress», zeigten sich Richi Münger und Karin Pfleghard: «Der Davoser Kongress ist vom SVA immer perfekt organisiert. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Kongress 2018.»

Zahlreiche Besucher und Besucherinnen versuchten Ihr Glück ausserdem bei unserem Wettbewerb. Frau Janine Zollinger aus Gutenswil ist die glückliche Gewinnerin. Wir freuen uns, Frau Zollinger ein iPad mini überreichen zu dürfen.

MPA Janine Zollinger Gutenswil Juventus