Eine neue Ära beginnt

Foto Gym Juventus Schule Zürich

Mit dem Start ins neue Schuljahr am 21. August 2017 beginnt auch eine neue Ära für die Juventus Schule für Medizin. Natürlich werden alle Lernenden, Lehrpersonen und Berufsbildner sowie Behörden und Kantone detailliert informiert. Doch Vorfreude ist ja bekanntlich die grösste Freude, weshalb Sie hier einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen finden.


Die Medizinischen Praxisassistentinnen und -assistenten
ziehen von der Lagerstrasse 45 an die Lagerstrasse 102 um. Nur an Donnerstagnachmittagen wird der Unterricht auf die Lagerstrasse 45 und 102 aufgeteilt, da zwei Jahrgänge gleichzeitig im Hause sind.

Die Tiermedizinischen Praxisassistentinnen und -assistenten ziehen von der Lagerstrasse 1, welche als Ausbildungsstandort für die Juventus Schulen aufgegeben wird, in die Lagerstrasse 45 im vierten Stock. Dort befinden sich neben den Klassenzimmern auch das ÜK Zentrum und die Zimmer für die überbetrieblichen Kurse Labor und Röntgen. So kann alles an einem Ort angeboten werden. Lediglich der Sportunterricht und das Sonderprogramm Vögel finden ausserhalb statt: Der Sportunterricht wird in Kombination mit dem externen Sportlager und dem Turnhallenunterricht im Hallenbad City Zürich angeboten.

Die TPAs starten mit einigen neuen, durch die Juventus entwickelten Lehrmittel ins neue Schuljahr. Sämtliche Lehrmittel für drei Lehrjahre werden in den Sommerferien direkt durch die Edubook AG zugestellt und fakturiert. Für das erste Schuljahr 2018/2019 ist die Einführung von BYOD geplant, was für «bring your own device» (Bringen Sie Ihr eigenes Gerät) steht. E-Books sowie elektronische Aufgaben und Prüfungen werden ins Zentrum rücken.

Der virtuelle JuveCampus mit OpenOlat als System bietet als Organisations- und Lernplattform neue Funktionen und einen verbesserten Informationsfluss. Darin wird auch das Absenzenwesen neu organisiert, unter anderem mit der direkten Information der Lehrbetriebe über die entstandenen Absenzen der Lernenden – das Sammeln von Unterschriften ist ein Auslaufmodell. Das neue Absenzensystem wird zuerst an Pilotklassen getestet und bei erfolgreichen Resultaten im Verlauf des kommenden Schuljahres auf den gesamten Schulbetrieb ausgeweitet. Ebenso werden die Stundenpläne und weitere Dokumentationen auf dem virtuellen Campus ersichtlich sein: so wird die Organisation von Lernen und Lehren erleichtert.

Das neue Sportkonzept, welches in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich erstellt wurde, erlaubt den Einbezug des hauseigenen und auf Multifunktionalität ausgelegten Fitnessraums. Im Sportkonzept, das vom Mittel- und Berufsbildungsamt Zürich verabschiedet worden ist, sind auch ein Lager sowie der Sport in der Sporthalle des Hallenbad City Zürich vorgesehen. Der Sportunterricht stellt einen wichtigen Bestandteil der MPA- und TPA-Lehre dar und ist nach dem Berufsbildungsgesetz obligatorisch. So bitten wir unsere Ausbildungspartnerinnen und -partner an dieser Stelle, ein wenig Zurückhaltung in Bezug auf das Thema Dispensationen auszuüben, insbesondere für den Besuch unserer Sportlager. Wir bedanken uns herzlich dafür.

Fitness ist nicht nur für die Lernenden selbst ein Thema, sondern wird speziell bei den MPAs auch im Kompetenzbereich der Patientenberatung mit unserem einzigartigen Sportlehrplan gefördert. Bei den TPAs werden Elemente im Unterricht eingebaut, die die Lernenden im Umgang mit grösseren und oder schwereren Tieren unterstützen sollen.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Schuljahr. In diesem Sinne wünschen wir allen Lernenden im dritten Lehrjahr viel Erfolg beim Erreichen ihres EFZ sowie allen Lernenden im ersten und zweiten Lehrjahr bereits jetzt einen guten Start.

Weitere Updates rund um den Umzug lesen Sie übrigens im Blog des Direktors der Juventus Schulen, Matthias Rüegg.